Den richtigen Bodenbelag finden – mit dem Ratgeber von HolzLand Hasselbach

Unsere Kunden aus dem gesamten Großraum Göttingen kennen uns als Kompetenz im Bereich der Bodenbeläge. Täglich werden unsere Fachberater konfrontiert mit der Frage: „Welcher Bodenbelag ist für mich der richtige?“ Diese Frage ist tatsächlich nicht immer so einfach und schnell zu beantworten! Schließlich gilt es, viele Faktoren zu berücksichtigen – und manch wichtiges Kriterium wird nicht immer im Vorhinein bedacht! Gleichzeitig soll ein Bodenbelag ja in der Regel viele Jahre oder gar Jahrzehnte Freude bereiten. Deshalb ist es absolut empfehlenswert, sich vorher gute Gedanken zu machen. Als kleine Hilfestellung haben wir in unserem Ratgeberartikel die wichtigsten Kriterien beim Bodenkauf zusammengetragen. Im zweiten Teil werfen wir einen Blick auf die einzelnen Bodenbeläge und inwieweit sie den vorher zusammengetragenen Kriterien entsprechen. Wir wünschen eine gewinnbringende Lektüre!


Die wichtigsten Faktoren beim Bodenkauf

Wie sieht er aus?

Kein Zweifel: Das Aussehen Ihres neuen Bodenbelags ist natürlich zentral wichtig für die meisten Verwendungen. Spannend ist allerdings, die passende Bodenoptik zu finden in Hinblick auf das Gesamtensemble aus Wänden, Decke, Türen und Inneneinrichtung. Unterschätzen Sie nicht die prägende Wirkung eines Bodenbelags! Boden und die restliche Einrichtung sollten sich nicht Konkurrenz machen. Überlegen Sie, wer mehr „wirken“ soll: die Einrichtungsgegenstände oder der Bodenbelag? Die Dielenoptik – vom Landhausdielen-Großformat bis zu den kleinen Stäben einer Schiffsbodenoptik –kann Ruhe oder Lebendigkeit ausstrahlen. Dunkle Farben wirken zwar elegant und sehen klasse aus, sind aber nur bei guten Lichtverhältnissen zu empfehlen. Und dies ist nur ein kleiner Ausschnitt der Erwägungen allein bei der Optik! (Im Zweifelsfall helfen Ihnen unsere Bodenberater gerne weiter mit Tipps und Empfehlungen für Ihre individuelle Wohnsituation.)

Unser Tipp: Landhausdielen! Dies ist eine großformatige Optik sowohl für Parkett als auch für Laminat, Vinylböden etc. Gerade eine interessante Holzmaserung kommt hier besonders eindrucksvoll zur Geltung. Gleichzeitig strahlen die großen Dielen Ruhe und Eleganz aus. Perfekt für große, repräsentative Räume!

Wie einzigartig ist er?

Ein Boden fällt vor allem dann auf, wenn man nicht das Gefühl hat, ihn schon tausendfach woanders gesehen zu haben. Ob besonders erlesen und exklusiv oder einfach nur ausgefallen und ungewöhnlich – gerade das breite Sortiment des Holzfachhandels mit seinen hunderten von verschiedenen Bodensorten hält neben den Klassikern auch so manche seltene „Perle“ bereit. 

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Holzboden, der durch seine Verarbeitung als das Produkt echter Handarbeit erscheint? Mit strukturierten Oberflächen, welche im Gegensatz zu den meisten anderen Böden nicht nach industrieller Massenfertigung aussehen. Echtes Vintage-Flair!

Wie sieht es aus mit Preis und Werterhalt?

Ihr geplantes Budget für den Bodenkauf bestimmt den Spielraum bei der Entscheidungsfindung. Seinen Traumboden muss man sich natürlich leisten können oder wollen! Achten Sie aber bitte auf Qualität, wenn der Boden auch so lange halten und gut aussehen soll wie Sie es sich vorstellen. Billigware hat in aller Regel einen Haken – sparen können Sie jedoch bei attraktiven Angeboten, Aktionen oder Abverkäufen. Ein hilfreicher Gedanke beim Bodenkauf: Sie investieren in Ihre Immobilie! Somit ist das Geld nicht einfach „weg“, sondern steigert den Wert Ihres Zuhauses oder Ihrer Gewerberäume. 

Vor allem edle Holzböden – Parkett oder Massivholzdielen – bedeuten eine echte Aufwertung einer Immobilie. Werden sie halbwegs in Schuss gehalten, gewinnen sie über die Jahre immer mehr an Charme und Patina, sie reifen wie ein guter Wein. 

Wie „natürlich“ ist der Boden?

Viele unserer Kunden legen Wert auf natürliche Materialien. Da spielt es keine Rolle, dass modernes Laminat oder Vinyl täuschend echt nach Holz aussieht – viele Einrichtungsliebhaber möchten einfach die pure Natur spüren, oder auch die Exklusivität eines seltenen Holzes genießen. 

Typische Naturböden:

Wie groß ist der Reinigungs- und Pflegebedarf?

Keine Frage: In allen Warenbereichen erleben wir den Boom von einfachen, unkomplizierten Produkten, sei es das pflegeleichte WPC im Garten oder auch der anspruchslose Bodenbelag. Die knapper gewordene Freizeit möchten immer weniger für regelmäßige Pflegemaßnahmen aufwenden – egal, wie selten diese auch nötig sein mögen. Über den Aufwand an Reinigung und Pflege bei Ihrem neuen Wunsch-Boden sollten Sie sich vorher im Klaren sein! 

Wie robust ist er?

Je nach Verlegeort ist eine ganz unterschiedliche Robustheit gefragt bei Ihrem neuen Boden. Die Ansprüche reichen vom Schlafzimmer als wenig frequentiertem Barfußraum bis zu Diele & Flur im Eingangsbereich. Haben Sie Kinder, Haustiere, oder einfach nur oft Besuch? Dürfen die Straßenschuhe anbehalten werden?

Unser Tipp für stark beanspruchte Bodenflächen: Vinylböden oder Laminat! Wählen Sie dabei großzügig die passende Nutzungsklasse – dazu beraten wir Sie gerne (Infos vorab z.B. in unserem Vinyl-Ratgeber). Doch auch Parkett – z.B. als lackiertes Hochkantlamellenparkett – kann extrem strapazierfähig sein!

Wie komfortabel ist der Boden?

Je nachdem, wie stark ein Boden die Wärme ableitet, fühlt er sich auch mehr oder weniger warm an. Auch, wie weich und elastisch er ist, kann eine Rolle spielen. Lädt er zum gesunden Barfußlaufen ein? Sitzen Kinder zum Spielen darauf? Auch die Akustik kann man als „Komfort-Faktor“ heranziehen, etwa, wie gut oder schlecht der Raumschall absorbiert wird. Das harte, kalte Laminat z.B. schneidet in allen genannten Kategorien eher schlecht ab. 

Besonders komfortabel: Korkböden! Kork ist ein geniales Naturmaterial, besonders warm, weich und elastisch.

Wie sieht es aus mit Wohngesundheit, Nachhaltigkeit und Hygiene?

Alle drei Themen spielen heutzutage immer mehr eine Rolle. Wer in Punkto „schädliche Inhaltsstoffe“ auf Nummer Sicher gehen möchte, sollte auf bewährte Markenqualität setzen, verbunden mit den entsprechenden Siegeln. (So sind unsere Vinylböden ausnahmslos geprüfte Qualität, ausgezeichnet z.B. mit dem Ü-Zeichen des DIBt (Deutsches Institut für Bautechnik)). Besonders nachhaltig wiederum sind Böden aus Holz, sofern es aus „verantwortlicher Forstwirtschaft“ stammt. Dies fördert den Ausbau der Forstwirtschaft. Gleichzeitig ist die Energiebilanz bei der Produktion von Holzböden im Vergleich besonders gut.

Der „Hygiene-Faktor“ eines Bodens bezieht sich darauf, wie einfach er sich reinigen lässt. Während sich manche Böden wie Laminat statisch aufladen können und dadurch auch Staub anziehen, wirken Böden wie Kork antistatisch oder sogar antibakteriell.

Wie leicht lässt sich der Boden austauschen oder renovieren?

Die einen suchen einen Boden „für die Ewigkeit“ – die anderen haben alle paar Jahre Lust auf einen neuen Wohnstil und lieben die Abwechslung auch beim Bodenbelag. Entsprechend unterschiedlich fällt dann natürlich die Bodenwahl aus. Ein edler Parkettboden, oder auch der Massivholzdielen-Boden über einer Unterkonstruktion, soll in aller Regel lange halten – sogar für Generationen. Dazu lassen sich diese Holzböden praktischerweise mehrfach abschleifen und aufarbeiten – wenn man überhaupt diesen Bedarf sieht (den Vintage-Charme eines sichtbar alten Parkettbodens haben wir bereits thematisiert). Einfach austauschen wiederum lässt sich jeder Boden, der statt vollflächiger Verklebung einfach schwimmend verlegt wurde – ob Fertigparkett, Vinyl oder Laminat.

Wie einfach lässt er sich verlegen?

Beim Bodenkauf lässt sich einiges an Geld sparen, wenn man die Verlegung nicht dem Fachbetrieb überlässt, sondern selber durchführt. Gerade die Bodenbeläge, die sich einfach ineinanderklicken und schwimmend verlegen lassen, eignen sich auch für den weniger geübten Heimwerker. Dies erklärt auch die große Beliebtheit von Laminat! Mittlerweile gibt es fast jede Bodensorte auch in dieser Form, ob Parkett („Fertigparkett“), Vinyl, Kork oder das genannte Laminat. 

Viele Parkettsorten wie Zweischicht-Parkett oder Stabparkett müssen verklebt werden. Massivholzdielen werden meist über einer Unterkonstruktion aus Lagerhölzern montiert oder ebenfalls verklebt. Beides ist eher etwas für weit Fortgeschrittene oder, noch besser, den Fachbetrieb.

Lässt er sich über einer Fußbodenheizung verlegen?

Fußbodenheizungen sind praktisch und energieeffizient. Allerdings lässt sich nicht jeder Bodenbelag gleichermaßen darüber verlegen. Achten Sie deshalb vorher auf die Herstellerhinweise! Ausführliche Infos dazu finden Sie in unserem Ratgeber zu diesem Thema.

Eignet er sich für Feuchträume?

Zu den kalten Fliesen im Badezimmer gibt es erfreulicherweise Alternativen im Bodenbereich. Sogar Holzböden sind möglich – fachgerechte Verlegung vorausgesetzt. 

Montage
Über uns