Ein Ratgeber zum Thema Parkett versus Laminat

Parkett und Laminat erfreuen sich nicht nur in deutschen Haushalten größter Beliebtheit. Grund genug, um diese beiden Bodensorten einmal näher unter die Lupe zu nehmen. Denn auch, wenn unsere Kunden rund um Göttingen meist bestens informiert sind, gibt es doch zu Parkett und Laminat immer wieder viele Fragen zu Unterschieden, Vorteilen etc. Deshalb haben wir an dieser Stelle einmal eine Menge Infos gesammelt, um Ihnen einen ersten Überblick zu geben zum Thema „Parkett versus Laminat“.


Was sind die wichtigsten Unterschiede zwischen Parkett und Laminat?

Laminat ist – auch wenn es in aller Regel wie Holz aussieht – streng genommen ein künstliches Produkt. Die Oberfläche besteht aus robustem Melaminharz, unter der ein Dekorpapier liegt, welches die Optik bestimmt. Sahen die ersten Laminatböden vor vielen Jahrzehnten noch „unecht“ aus, weil das Dekor glatt wie eine Fototapete daherkam, sind heutige Laminatböden mit dem bloßen Auge fast unmöglich von edlem Parkett unterscheidbar. Das liegt unter anderem daran, dass Laminat oft auch eine echte, holzähnliche Oberflächenstruktur mitgegeben wird, was die Authentizität deutlich erhöht. Unter der Kunststoff-Deckschicht befindet sich noch eine Mittellage aus hochverdichteten Faserplatten (HDF) sowie ein getränktes Gegenzugpapier als dritte Schicht.

Deutliches Merkmal von Parkett ist, dass die Oberfläche aus echtem Holz besteht. Früher bestand Parkett komplett aus massiven Holzstückchen / -stäbchen, die dann zu kunstvollen Mustern verklebt wurden (Stichwort: Fischgrätmuster). Heute erhält man solches Parkett immer noch als „Massivparkett“, aber gängiger ist mittlerweile Zwei- oder Dreischichtparkett. Letzteres, auch als Fertigparkett bezeichnet, besteht neben der Deckschicht (edles Echtholz) aus einer Stäbchen-mittellage, z. B. aus Fichte oder Pappel (selten auch HDF wie bei Laminat) sowie einem Gegenzugfurnier, der das Parkett in Form hält. Fertigparkett heißt deshalb so, weil es sich einfach ineinanderklicken und somit leicht verlegen lässt. Neben der klassischen Dreistab-Schiffsbodenoptik gibt es auch größere Dielenoptiken wie die sogenannte Landhausdiele, bei der der Charakter des Holzes besonders intensiv zur Geltung kommt, und welche sich insbesondere für große repräsentative Räume eignen. Geschützt wird die dünne, edle Holzschicht von Parkett (ca. 2,5 bis 3,5 mm) durch eine Versiegelung mit Lack oder Öl. Im Zusammenhang mit einer Fußbodenheizung kann es sinnvoll sein, auf Zweischicht-Parkett zu setzen, da dieses eine geringere Aufbauhöhe hat und die Wärme besser hindurchleitet. Aber nicht jede Holzart ist dafür geeignet!


Worin liegen die Vorteile von Parkett?

Schon seit Jahren liegen natürliche Materialien im Trend. Für viele ist ein Boden aus echtem Holz wie Parkett oder Massivholzdielen so selbstverständlich wie die Wahl von echten Blumen gegenüber Plastikblumen, wobei dieser Vergleich sicherlich ein wenig gemein ist gegenüber den wunderschönen, praktischen Laminatböden. Dennoch – Freunde des Natürlichen, Authentischen und Exklusiven greifen sicherlich gerne zum Parkettboden. Gerade das Material Holz begeistert durch seine Vielschichtigkeit. Schon alleine die verschiedenen Holzarten bringen mit individueller Farbe und Maserung eine riesige Vielfalt. Dies noch verbunden mit den verschiedenen Möglichkeiten der Oberflächenbearbeitung ergibt eine schier endlose Zahl an Parkettvarianten – so individuell wie der Einrichtungsstil unserer Kunden! Weiterhin ist Parkett wärmer als Laminat, worüber sich nicht nur Barfußfreunde freuen. Kommt ein Parkettboden in die Jahre, kann man ihn einfach abschleifen, oder aber auch mit einer intensiven Reinigung zu neuem Glanz verhelfen. Allerdings lassen viele Parkettfreunde ihren Boden ganz bewusst „altern“, bedeutet dies doch einen ganz besonderen Charme, wie man ihn etwa aus alten englischen Landhäusern kennt.


Was spricht für Laminat?

Laminat ist einfach unnachahmlich praktisch. Einfach verlegt, superrobust – worüber sich nicht nur Familien mit munteren kleinen Kindern freuen – und eine Fülle an tollen Dekoren. Heutzutage gibt es eine gewaltige Zahl an verschiedenen exklusiven Laminatdekors – da ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei. Laminat ist – je nach Ausführung – so robust, dass es sogar im Gewerbebereich zum Einsatz kommt, allerdings sollte man ab einem gewissen Beanspruchungsgrad auf das noch robustere Design-Vinyl zurückgreifen.


Ist Parkett immer teurer als Laminat?

Gemeinhin sollte man meinen, dass Laminat immer günstiger ist als das „edle“ Parkett. Doch hochwertiges Laminat – mit authentischen, ansprechenden Holzdekoren und unverwüstlich robust – hat zurecht seinen Preis, vor allem im Vergleich zum Baumarkt-Billiglaminat, dessen Kauf man sich gut überlegen sollte. Parkett wiederum kann erstaunlich preiswert sein, wenn man eine günstige, gängige Holzart wählt. Vor allem, wenn man sich an holztypischen „Fehlern“ wie Astlöchern, Rissen etc. nicht stört, sondern diese als Freund des Rustikalen sogar begrüßt, kann man schon für ein geringes Budget seinen Traum vom echten Holzboden wahrmachen! Laminat ist lediglich beim Preiseinstieg günstiger. Bei Parkett hingegen ist vor allem nach oben die Preisskala offen. Große Dielen von exquisitem Holz, tadellos verarbeitet und oberflächenveredelt … das ist eine echte Investition in Lebensqualität!


Worin unterscheiden sich schwimmendes Verlegen und vollflächige Verklebung?

Die beliebte „schwimmende Verlegung“ hat den Siegeszug von Laminat und Fertigparkett begründet. Den Boden einfach ineinanderklicken und verlegen, ganz ohne Verkleben – viele Deutsche wurden damit zum ersten Mal zum Heimwerker! Allerdings gibt es gute Gründe, auch über eine vollflächige Verklebung nachzudenken. Der Boden liegt dadurch ebener und stabiler, die Fugenbildung wird reduziert. Im Zusammenspiel mit einer Fußbodenheizung wird die Wärme besser geleitet und somit die Energie effizienter genutzt. Natürlich ist die vollflächige Verklebung wesentlich aufwändiger und schwieriger für den Laien. Am besten, Sie lassen sich einfach von unseren Bodenexperten zu dieser Fragestellung beraten!


Was sollte ich bei der Entscheidung zwischen Parkett und Laminat berücksichtigen?

Keine Frage: Wenn es rein um das Aussehen geht, bieten sowohl Parkett als auch Laminat heutzutage atemberaubend schöne Dekore. Freunde des Authentischen und Natürlichen werden sicherlich zum Parkettboden greifen, erst Recht, wenn man alte, antike Holzmöbel in einem klassischen Wohnstil aufweist. Der Charme von Holz passt eigentlich in jeden Wohnstil und sorgt für Behaglichkeit. Dank neuentwickelter Pflegesysteme kann man seinen Parkettboden sehr gut in Schuss halten – dennoch ist der Aufwand größer als beim robusten, unempfindlichen Laminat: der Rundum-Sorglos-Boden. Laminat macht eigentlich jeden Dekorwunsch möglich. So manches exklusive Holzdekor, als Parkett schier unbezahlbar, ist mit Laminat kein Problem – und sehen tut man den Unterschied nicht. Insgesamt lässt sich natürlich festhalten, dass ein hochwertiger Bodenbelag im Eigenheim eine absolute Wertsteigerung darstellt, und somit die Ausgabe nicht einfach „verloren“ ist. Dies vielleicht noch eine Stück mehr bei Parkett, welches gerade über die Jahre an Charme gewinnt. Nicht umsonst werden Parkettböden sogar künstlich „gealtert“, damit sie beim Kauf so aussehen, also ob sie zwanzig Jahre alt wären …

Haben Sie noch weitere Fragen zu Parkett und Laminat? Dann kommen Sie doch einfach mal vorbei zu uns nach Rosdorf bei Göttingen. Unsere freundlichen Bodenexperten stehen gerne Rede und Antwort – ganz ohne Fachchinesisch.

Montage
Über uns