Ratgeber: Baumarkt oder Fachhandel? Stärken und Unterschiede

In unserer modernen Konsum- und Wirtschaftswelt lassen sich die meisten Waren und Produkte aus verschiedenen Quellen erwerben. Vom spezialisierten Fachhandel vor Ort über das Geschäft mit einem breiten Sortiment bis zum Onlineshop – für die wenigsten Produkte gibt es lediglich eine Quelle oder einen Anbieter. Oberflächlich betrachtet, gilt dies auch für die meisten Produkte rund um Innenausbau und Gartengestaltung. Böden und Türen, aber auch Terrassendielen, Zäune, Gartenmöbel, Holzwerkstoffe und Baustoffe finden Sie sowohl in lokalen Geschäften als auch in unzähligen Onlineshops.

Sind Fachhandel und Baumarkt austauschbar?

Der Baumarkt hat sich erfolgreich etabliert als Bezugsquelle für die verschiedensten Produkte, um Haus und Garten zu verschönern. Neben den klassischen Produkten, die noch „eingebaut“ bzw. montiert & verlegt werden müssen, inklusive Montagezubehör und Werkzeugen, gibt es auch „fertige“ Produkte wie Gartenmöbel, Lampen und vieles mehr. Vergleicht man die klassischen Sortimente eines Holzhandels mit denen des Baumarkts, wird man zuerst einmal eine Schnittmenge von nahezu 100 % sehen. Heißt dies nun, dass Baumarkt und Fachhandel austauschbar sind, und ich im Zweifelsfall nach dem günstigsten Preis gehe? Oder gibt es im Detail Unterschiede, welche einen erheblichen Unterschied bedeuten können? Unser Ratgeber klärt auf!

Baumarkt oder Fachhandel? Verglichen werden ...

Sicherlich schreiben wir aus der Perspektive des Fachhandels und der Überzeugung, dass wir in vielen Fällen überzeugende Mehrwerte bieten. Dennoch bemühen wir uns um einen ausgewogenen, fairen Vergleich mit fundierten Argumenten. Es liegt dann an Ihnen, diese zu gewichten und zu bewerten!

Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Sortiment


Böden

Viele bekannte Bodenmarken, aber auch Bodentypen – zumindest, was die allgemeine „Oberkategorie“ wie z.B. „Parkett“ betrifft – erhalten Sie sowohl in Baumarkt als auch in Fachhandel. Die größte Schnittmenge liegt bei den Bodenarten Parkett, Laminat, Kork und Vinyl. Der Baumarkt hat darüber hinaus oftmals noch Teppiche und/oder Fliesen, der Holzfachhandel wiederum Massivholzdielen, welche es aus verschiedenen Gründen im lokalen Baumarkt nicht gibt. (Dies liegt vermutlich daran, dass Massivholzdielen eher ein Randthema sind, mit komplexerer Verlegung und stolzen Dielenlängen bis zu „Raumlängen“). Linoleum, aber auch Spezialböden wie Holzfliesen, Parkett mit Wood Powder Technologie oder auch Bio-Designböden finden sich eher im Holzfachhandel.

Sortimentsbreite und -tiefe
Naheliegenderweise kann man als Handelsbetrieb nicht gleichzeitig eine große Breite und eine große Tiefe im Sortiment bieten. Sprich: Die Breite des Baumarkt-Sortiments, weitaus größer als beim Holzfachhandel, geht notgedrungen auf Kosten einer Sortimentstiefe. Fokussiert wird sich auf „Schnelldreher“ bzw. die gängigsten Bodenarten und -dekore wie Laminat oder das dreischichtige Fertigparkett zum Verklicken. Weitaus seltener ist im lokalen Baumarkt 2-Schichtparkett (geringe Aufbauhöhe, besonders geeignet für Fußbodenheizungen), oder auch 1-Stab-Parkett (Parkettstäbe zum Verkleben, um individuelle Muster zu bilden wie Fischgrät). Auch exklusive Parkettböden mit erlesenen, handbearbeiteten Oberflächen oder auch seltenere Holzarten sind vor allem Spezialität des Holzfachhandels.

Auch bei Vinyl gibt es im Baumarkt vor allem das dreischichtige Klick-Vinyl, weniger Spezialvarianten wie Klebesheets, Massivvinyl und Rigid-Vinyl, welche sich in besonderer Weise z.B. als angenehmer Badezimmerboden eignen. Weiterhin trennt der Holzfachhandel klarer zwischen Vinylböden und PVC- und weichmacherfreien Designböden. Das gleiche gilt auch für andere Bodenbereiche: Standards finden sich bei beiden Handelsformen, spezielle Lösungen für besondere Aufgabenstellungen oder individuelle Wünsche und Bedürfnisse bietet definitiv der Fachhandel!


Zimmertüren

Wie auch bei Böden gibt es grundsätzlich eine Schnittmenge. Betrachtet man die Qualitätsspanne, fängt diese beim Baumarkt eher an und hört auch eher auf. Mit anderen Worten: Exklusive Innentüren, z.B. mit Echtholzfurnier, sind eher Sache des Fachhandels, wer eine besonders billige Türenvariante sucht, etwa mit einfacher Papierwabeneinlage, findet diese eher im Baumarkt. (Viele Holzfachhändler nehmen Türen mit Papierwabe gar nicht in ihr Angebot, sondern mindestens Innentüren mit Röhrenspanstreifen-Einlage). Auch Sondermaße wie raumhohe Türen, raffinierte Glastür-Designs, innovative Zargen oder auch hochwertige Schiebetüren lassen sich eher im Holzfachhandel kaufen. Bei der Vielzahl an Varianten und Ausführungs-Optionen ist die Beratungskompetenz des Fachhandels definitiv erstrebenswert.


Gartenbereich (Terrassendielen bis Sichtschutz)

Terrassendielen Holz
Nicht nur im Holzfachhandel, sondern auch im Baumarkt erhalten Sie grundsätzlich Terrassendielen mit ansprechender Qualität. Da große Längen höhere Anforderungen an die Lagerung stellen, beschränkt sich der Baumarkt meist auf Längen zwischen 2-3 Metern, seltener 4 Meter. Bei kleineren Terrassen ist dies auch unproblematisch, doch größere Terrassen profitieren von den größeren Längen bis 6 Meter, welche der Holzfachhandel bietet, da so die Kopf-an-Kopf-Verlegung weitgehend vermieden wird (eine „beliebte“ Schwachstelle bei Terrassendielen).

Naheliegenderweise bietet der Holzfachhandel mit seiner besonderen Expertise bei Holzprodukten auch ein größeres Spektrum an Holzarten und erlesenere Qualitäten.

Terrassendielen WPC
Ebenfalls sowohl in Baumarkt und Holzhandel erhältlich. Der Baumarkt fokussiert sich hier eher auf WPC-Dielen mit Hohlkammerprofil, der Holzfachhandel setzt vermehrt auf das solidere Massivprofil. Auch die besonders schmutzabweisende Vollummantelung (Co-Extrudierung) ist eher im Holzhandel zu finden.

Sichtschutzzäune
Hier ist die Qualitätsspanne im Vergleich eher Richtung High-End beim Holzfachhandel, der Preiseinstieg (und die entsprechende Qualität) eher beim Baumarkt. Neue Trends, aber auch alternative pflegeleichte Materialien wie Glas, Kunststoff, WPC, HPL, Aluminium oder auch Polyrattan bietet vor allem der Holzhandel.


Platten und Holzbau

Aus historischer Sicht hat der Fachhandel meist gestartet als Bezugsadresse für den Profikunden – Handwerker wie Tischler, Schreiner, Bodenleger etc. Oftmals wurden und werden Holzprodukte wie Fassadenprofile, Schnittholz und Hobelware im eigenen Säge- oder Hobelwerk verarbeitet. Daraus erwächst eine starke Kompetenz aufseiten des Holzhandels. Es gibt mehr Dekore für Platten, mehr Varianten, Formate etc., was auch für den ambitionierten Heimwerker interessant ist. Der Holzfachhandel bietet große Längen bei KVH/BSH, Kappschnitte, Abbund und besondere Zuschnittleistungen.


Marken-Auswahl und -Qualität / Preise

Viele Marken erhalten Sie sowohl in Baumarkt als auch Fachhandel – und somit logischerweise auch dieselbe Qualität. Darüber hinaus gibt es viele Marken, welche ausschließlich den Fachhandel beliefern. Dass der Fachhandel manchmal teurer wirkt, liegt oft daran, dass hochwertigere Produkte angeboten werden. Produkte für Innenausbau und Garten leben weniger von einem Markenprestige, im Vordergrund stehen konkrete „Leistungswerte“, welche direkt mit dem Preis korrelieren. Böden und Türen, Zäune und Gartenhäuser etc. tragen keine Produktlogos. So kann man fast immer sagen, dass eine teurerer Terrassendiele auch länger haltbar und robuster ist. Unser Tipp: Fragen Sie den Fachberater, wie sich Preisunterschiede bei einer konkreten Produktkategorie begründen!

Während der Baumarkt als „Kette“ bzw. Filialbetrieb Einkaufsvorteile erzielt, setzen Fachhandelsbetriebe auf die „Kraft der Kooperation“. So nutzt die HolzLand-Kooperation als Zusammenschluss von nahezu 300 Holzhändlern die entsprechenden Synergien, Netzwerke und Einkaufsvorteile.


Service-Angebot

Wenn auch die Berater im Baumarkt eine solide Ausbildung erhalten, ist das Thema „Beratungskompetenz“ eher Schwerpunkt des Fachhandels. Der Baumarkt setzt eher darauf, dass der Kunde selbst weiß, was er braucht, um es aus dem Regal zu nehmen und zur Kasse zu bringen. Eine umfassende Beratung oder gar konkrete Projektplanung wird eher im Fachhandel erwartet – inklusive Aufmaß vor Ort und auf Wunsch auch der Vermittlung geeigneter Montagekräfte (wir haben sogar eine hausinterne Service-Tischlerei). Auch der Baumarkt hat erkannt, dass das Thema „Rundum-Service“ gefragt ist, und unternimmt dementsprechende Bemühungen.


Warenpräsentation und Ausstellungsbereiche

Was die Präsentation der Produkte betrifft, geht es im Baumarkt eher nüchtern und pragmatisch zu. Die schiere Masse an unterschiedlichen Produktkategorien macht es schwer, geschlossene Ausstellungswelten zu schaffen, welche ein angenehmes Ambiente bieten. Wenn auch mancher Holzfachhandel gleichermaßen „unaufgeräumt“ wirken kann, setzen doch die meisten auf das entsprechende „Einkaufserlebnis“, mit Themenwelten, welche so gut wie möglich konkrete Einrichtungssituationen abbilden. Dies passt natürlich perfekt zum Ansatz, eine umfassende Beratungs zu bieten. Der Holzfachhandel bietet original verlegte Musterböden zum Begehen statt lediglich Mustertafeln wie der Baumarkt, original verbaute Mustertüren, um die Funktionen lebensnah zu testen, oder auch original verlegte Terrassendielen im Ensemble mit den passenden Zäunen oder auch Gartenmöbeln. Eine Fachberatung ist natürlich wesentlich anschaulicher am „lebenden Objekt“!

Natürlich würden wir uns freuen, auch Sie mit den Mehrwerten des Fachhandels zu überzeugen: tolle Produkte, schöne Ausstellungen, starke Fachberatung und andere Services, und dies bei attraktiven Preisen! Wir würden uns freuen, wenn Sie unser Familienunternehmen mit Tradition seit 1885 in Rosdorf bei Göttingen besuchen würden.

  • Produkte
  • Ratgeber
  • Montage
  • Kataloge
  • Service
  • Über uns
Montage